wg-putzplan.de logo

Funktionsweise von wg-putzplan.de

Einrichten eines eigenen Putzplans

Nach der Registrierung könnt ihr Euren individuellen Putzplan anlegen. Es wird für jede zu erledigende Aufgabe ein Job eingetragen. Der Job bekommt einen Namen der die Arbeit eindeutig beschreibt und wird einem Bereich zugeordnet. Zu jedem Job muss eingetragen werden wie häufig er erledigt werden soll und die Zeit die dafür nötig ist.

Ein Beispiel:

JobName:
Boden feucht wischen
Bereich:
Badezimmer
Häufigkeit:
alle 7 Tage
Dauer:
10 Minuten

Die Einschätzung der Erledigungsdauer sollte sehr sorgfältig vorgenommen werden, da diese Angabe die Grundlage für die Berechnung der Preise bildet!

Zuletzt muss noch das Monatsbudget eigegeben werden. wg-putzplan errechnet dazu aus der eingestellten Häufigkeit und Dauer aller Jobs die Zeit, die monatlich für das Putzen aufgewendet werden muss. Die Teilnehmer legen nun fest wie viel Ihnen das Sauberhalten der WG monatlich wert ist, entweder durch einen Stundenlohn oder eine Gesamtsumme. In beiden Fällen errechnet sich daraus der Preis für jeden einzelnen Putzjob.

Besipiel 1:

In einer WG werden 4 Stunden pro Monat zum Putzen benötigt. Legt man einen Stundenlohn von 15,00 Euro zugrunde ergibt sich daraus die Gesamtsumme von 60,00 Euro. Der Job "10 Minuten Badezimmer Boden feucht wischen alle 7 Tage" hat damit einen Preis von 2,50 Euro.

Besipiel 2:

In einer WG werden 4 Stunden pro Monat zum Putzen benötigt. Die 5 Bewohner sind bereit jeweils 10,00 Euro aufzuwenden und man legt eine Gesamtsumme von 50,00 Euro fest. Der Stundelohn liegt dann bei 12,50 Euro. Der Job "10 Minuten Badezimmer Boden feucht wischen alle 7 Tage" hat damit einen Preis von 2,09 Euro.

Nach Eingabe des Monatsbudgets ist das Anlegen des Putzplans abgeschlossen. Nun können weitere Teilnehmer eingeladen und der Putzplan verwaltet werden.

Einladen von Teilnehmern

Um den neuen Putzplan anzulegen registriert sich zunächst nur ein Bewohner. Nach dem Einrichten kann zunächst auch nur der Ersteller den neuen Putzplan ansehen und benutzen. Um die Mitbewohner zum Putzplan hinzuzufügen wählt man im Menüpunkt Putzplan Verwaltung den Punkt Verwaltungsaufgaben und klickt hier auf Teilnehmer Einladen. In das Einladungsformular wird der Benutzername des Mitbewohners und seine E-Mail-Adresse eingetragen.

Der eingeladene Teilnehmer bekommt dann von wg-putzplan eine Mail mit einem Bestätigungslink. Nach Annahme der Einladung durch den Mitbewohner wird von wg-putzplan automatisch ein Konto für ihn erstellt und auch er kann nun auf den Putzplan zugreifen.

Neue Teilnehmer können auch zu jedem späteren Zeitpunkt zum Plan hinzugefügt werden, zum Beispiel wenn ein neuer Mitbewohner einzieht. In der Regel weisen die Kontostände der anderen Mitbewohner dann bereits ein Guthaben auf. Um den Neuling nicht zu benachteiligen errechnet wg-putzplan aus den Kontoständen der Anderen einen Mittelwert. Dieser wird dem neuen Teilnehmer sofort gutgeschrieben.

Benutzen des Putzplans

Sofort nach dem Anlegen des Putzplans kann losgeputzt werden. Unter Putzplan Anzeigen sind die Kontostände der Teilnehmer und alle Putzjobs mit ihren aktuellen Preisen aufgeführt. Bei überfälligen Putzjobs wird die Zahl der vergangenen Tage in rot angezeigt, bei Jobs die an diesem Tag zu erledigen sind in blau. Hat ein Teilnehmer ein oder mehrere Jobs weggeputzt klickt er einfach auf Erledigt! und die Beträge werden seinem Putzkonto gutgeschrieben.

Unter Letzte Aktivitäten kann man jederzeit einsehen welche Putzjobs die Teilnehmer erledigt haben und welche Gutschriften vergeben wurden. Kürzlich hinzugefügte Aktivitäten können auch rückgängig gemacht werden indem man auf Undo klickt.

Über das Zahnradsymbol in der Menüleiste gelangt man zu den Benutzerkontoeinstellungen. Hier hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit festzulegen wie oft er von wg-putzplan eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten möchte, kann selber weitere Teilnehmer einladen, den Benutzernamen ändern oder sein Konto löschen.

Jeder Benutzer kann an mehreren Putzplänen gleichzeitig teilnehmen, z.B. ein Zweiter für das Büro oder ein zusätzlicher Plan für das eigene Zimmer. Nach dem Einloggen kann man oben auf der Seite jederzeit auswählen welcher Putzplan angezeigt oder bearbeitet werden soll.

Unter Putzplan Verwaltung gibt es die Möglichkeit jederzeit Jobs hinzuzufügen oder zu bearbeiten, das Budget zu verändern, Abrechnungen zu erstellen und Einkäufe und Gutschriften zu verwalten.

Abrechnungen

Alle Mitglieder des Putzplans haben jederzeit die Möglichkeit unter Putzplan Verwaltung und Abrechnung Ausführen eine Abrechnung anzufordern

Die Abrechnung stellt die erputzten Beträge aller Mitglieder gegenüber und errechnet, an welche Teilnehmer Zahlungen geleistet werden müssen um die Differenz auszugleichen. Nach dem Auslösen der Abrechnung werden die Kontostände aller Teilnehmer wieder auf 0,00 Euro zurückgesetzt. Jede Abrechnung wird allen Teilnehmern automatisch per E-Mail zugestellt. Bei Ein- und Austritt eines Teilnehmers löst wg-putzplan automatisch eine Abrechnung aus. Bereits erfolgte Abrechnungen können von allen Teilnehmern in der Putzplan Verwaltung unter Abrechnungen Ansehen eingesehen werden.

Einkäufe und Gutschriften

wg-putzplan bietet die Möglichkeit für die WG ausgelegte Beträge für Einkäufe direkt mit den Kontoständen zu verrechnen. Dazu wird unter Einkäufe und Gutschriften einfach das Produkt mit dem entsprechenden Betrag als "Wurde bereits eingekauft" eingetragen. Gleichzeitig kann diese Funktion als Einkaufsliste benutzt werden indem man ein Produkt als "Muss eingekauft werden" in die Liste einträgt. Mit der App lässt sich die Einkaufsliste auch unterwegs ansehen und bearbeiten.

Gutschriften können außerdem genutzt werden um einzelnen Teilnehmern bestimmte Beträge gutzuschreiben, z.B. für erledigte Arbeiten die nicht vom Putzplan erfasst sind oder einen Differenzausgleich bei Abwesenheit. Zu dem Eingabeformular für Gutschriften gelangt man entweder direkt über den Tab Einkäufe und Gutschriften in der Menüleiste, über die Putzplan Verwaltung unter Gutschrift eingeben oder über die Ansicht Letzte Aktivitäten. Um eine Gutschrift zu erstellen wählt man zunächst den Benutzer aus der die Gutschrift erhalten soll. Man kann also sowohl für sich selbst als auch für die anderen Teilnehmer des Putzplans Gutschriften erstellen. Es wird der Betrag eingegeben und im Notizfeld vermerkt wofür die Gutschrift vergeben wird. Häufig eingesetzte Gutschriften, z.B. für "Spülmaschine ausgeräumt", können als Vorlage gespeichert und beim nächsten Mal direkt verwendet werden. Dazu einfach im Eingabeformular für die Gutschriften Vorlage für Gutschriften verwenden anklicken und aus der sich öffnenden Liste die gewünschte Vorlage auswählen.

Die Bildung von Preisen für Putzjobs

Die Summe der Preise aller Putzjobs entspricht der Höhe des festgelegten Monatsbudgets. Der aktuelle Preis für einen Putzjob ist davon abhängig wann er zuletzt erledigt wurde. Direkt nachdem ein Job erledigt wurde beträgt der Preis dafür 0,00 Euro. Jeden Tag steigt der Preis an, sodass nach Ablauf der für diesen Job eingestellten Frequenz der Preis erreicht ist, welcher der angegeben Erledigungsdauer entspricht. Je mehr Zeit verstreicht desto lohnenswerter wird es also für den Einzelnen diese Aufgabe zu erledigen. Wird ein Job erst weit nach seiner Fälligkeit weggeputzt weil er besonders anstrengend oder unbeliebt ist, so reagiert wg-putzplan darauf indem zukünftig der Preis für diesen Job schneller ansteigt und die Aufgabe beim nächsten Mal zeitnäher erledigt wird.

Tipps zur Benutzung von wg-putzplan

  • Voraussetzung für den reibungslosen Ablauf ist dass alle Teilnehmer bereit dazu sind sich in gleichem Maße an den anfallenden Arbeiten in der WG zu beteiligen und Arbeiten mit gleicher Wertigkeit zu erledigen. Sollte dies nicht erfolgen und eine Differenz zwischen den erputzten Beträgen entstehen könnten die anderen Teilnehmer etwa eine Auszahlung des entstandenen Differenzbetrages fordern.
  • Es empfiehlt sich beim ersten Einrichten des Putzplans sehr sorgfältig vorzugehen und die benötigte Dauer für jede Arbeit realistisch einzuschätzen da sich daraus der Preis für den Job errechnet.
  • Jeder Jobname sollte die Arbeit möglichst detailliert beschreiben um späteren Streit über die Definition und genaue Ausführung des Jobs zu ersparen.
  • Es klingt zunächst verlockend die Aufgaben einfach so lange unerledigt zu lassen bis der Preis dafür stark gestiegen ist. Wird dieser Job dann aber von einem Mitbewohner weggeschnappt liegt man im Vergleich der Kontostände schnell hinten und muss die Differenz dann erst einmal wieder reinputzen.
  • Bei längerer Abwesenheit eines WG-Bewohners empfiehlt es sich vorher und hinterher eine Abrechnung auszulösen damit die Differenz zu den weiter putzenden Teilnehmern nicht zu groß wird. Alternativ kann man in diesem Fall auch eine Gutschrift mit einem festen Betrag für jeden Tag der Abwesenheit erstellen die der Teilnehmer dann erhält.
  • Für Aufgaben die nicht nach einem bestimmten Zeitintervall sondern bei Bedarf sofort erledigt werden müssen (wie Müll rausbringen oder Spülmaschine ausräumen) empfiehlt es sich Gutschriften mit einem für den Job festgelegten Betrag zu vergeben.